Leute!

Herzlich Willkommen auf unseren Blog!

Auf unseren Blog erfahrt ihr vieles über #Trinkspiele, #Trinkspiel-Apps, #Trinkspielfilme und #Gesellschaftsspiele. Zudem testen wir die Spiele selbst, um euch einen bestmöglichen Erfahrungsbericht mitteilen zu können.

Also folgt uns und bleibt immer aktuell, wenn es um Trinkspiele geht! 😉

Sonntag, 19. Juni 2016

#Trinkspiel Nr. 14 #Gesellschaftsspiel Nr. 4 "Das Esel Spiel"

Beschreibung:
Das Esel Spiel ist ein ganz normales Gesellschaftsspiel. Es ist ziemlich simpel aufgebaut, da es nur aus kleinen Holzklötzchen/Karten besteht. Auf jeden Holzklotz/Karte steht eine Zahl. Nur es gibt eine einzige Ausnahme! Auf dem ein Esel drauf abgebildet. Dieser Spielstein gibt dem Spielnamen seinen Sinn.

So funktioniert das Spiel:
An diesem Spiel können sich 2-10 Personen beteiligen. Die Karten werden sorgfältig gemischt und so verteilt, dass die Spieler gleich viele Karten erhalten. Jeder legt seinen Kartenstoß mit der Rückseite nach oben vor sich hin. Das Spiel beginnt damit, dass der 1. Spieler die oberste Karte umdreht und sie sichtbar vor seinem Kartenstoß ablegt. So geht es links herum weiter, wobei die zuletzt aufgedeckte Karte immer oben auf die bisher umgedrehten gelegt wird. Dreht ein Spieler nun eine Karte um, die in aufsteigender oder nach unten gehender Reihenfolge auf eine durch einen anderen Spieler umgedrehte Karte passt, so wird die Karte oben auf diese Karte des anderen Spielers gelegt. Dadurch erhält der Spieler das Recht, noch eine Karte, entweder die oberste von seinem schon umgekehrten Stoß oder von den noch nicht umgekehrten Karten, anzubringen. So geht das Spiel weiter, bis eine Karte umgekehrt wird, die nirgendwo passt und daher auf den eigenen Stoß abgelegt werden muss. Wenn eine Karte Nr. l umgedreht wird, so wird sie mitten auf den Tisch gelegt, und obenauf können die Spieler anschließend ihre Karten ablegen, wenn diese passen, und zwar nur in aufsteigender Reihenfolge, aber sonst nach den oben angegebenen Regeln. Bestehen für eine Karte mehrere Anwendungsmöglichkeiten, so besagt die Regel, dass die Karte zuerst auf den Stoß in der Mitte des Tisches abzulegen ist, wenn sie dorthin passt, und sonst bei dem Spieler, der links am nächsten sitzt. Karten, die auf den Stoß in der Mitte passen, dürfen nicht bei einem Mitspieler angebracht werden. Übersieht ein Spieler eine Möglichkeit, eine Karte loszuwerden, wird er „Esel" genannt, bekommt die Karte mit dem Esel ausgehändigt und muss diese behalten, bis ein anderer Spieler eine Möglichkeit übersieht. Außerdem erhält er von jedem Mitspieler eine Karte von dem Stoß verdeckter Karten. Wenn ein Spieler alle seine Karten umgedreht hat und wieder an der Reihe ist, muss er seinen Stoß mit der Rückseite nach oben drehen und dann mit dem Umkehren von vorne anfangen. Wer zuerst alle seine Karten losgeworden ist, hat das Spiel gewonnen. Der Gewinn kann nach der Anzahl von Karten oder Punkte festgesetzt werden, die jeder Verlierer noch hat. (www.spielanleitung.com/download.php4?id=2390)

Trinkspiel:
Dieses Gesellschaftsspiel als Trinkspiel zu verwenden klappt sehr gut und ist zudem sehr einfach. Immer, wenn einer ein Fehler macht, wird dieser mit einen "Kurzen" zusätzlich bestraft. Um das Trinkspiel mehr härte zu geben, kann man die regeln besonders hart ansehen. Zudem würde ich die Variante aus Holz empfehlen, da es dort auch ein Fehler ist, wenn man seinen Stapel versehentlich umstößt.

Material:
Eselspiel, Kurzen ( Zum Beispiel: Roten, Grünen.. Jägermeister usw.)

http://de.dawanda.com/product/47673954-eselspiel-aus-holz-mit-121-spielsteine

Anzahl:
Dieses Spiel kann von 2 bis 10 Spielern gespielt werden. Wir empfehlen euch für das beste Spielerlebnis zwischen 4 und 8 Spielern.

Persönliche Erfahrung:
Allein das Gesellschaftsspiel ist schon super! Aber auch das Trinkspiel macht richtig Laune. Es wird immer interessanter je länger das Spiel dauert. Besonders wenn man beim Trinkspiel mit der Zeit den Alkohol spürt und doch nicht mehr ganz so achtsam ist und dadurch immer mehr trinken muss. Am meisten macht das Spiel Spaß. wenn man eine kleine Gruppe zum Spiel hat.

Zeit:

Aufwand:

Spaßfaktor:

Verständnis:

Spielhärte:
Kommentar veröffentlichen